Tessa Korber
Falsche Engel

korber_engel_buchtitel

Meine Zusammenfassung
Ein ermordetes Mädchen wird gefunden.
Auffallend: Es ist geschminkt, und zwar, wie sich dann herausstellt, erst nach ihrem Tod geschminkt. Sie ist anscheinend missbraucht worden, aber Sperma wird nur irgendwo auf ihren Beinen gefunden, und es war versucht worden, ihr das Herz herauszuschneiden.

Die Kommissarin Jeanette bearbeitet den Fall, und schnell ist im Team bei der Polizei klar, sie soll als Lockvogel dienen. Das kam daher, weil sie einen Zusammenhang des Mordes mit der Casting-Show zum Christkindls-Engel von Nürnberg sah.

Und jetzt wird dieses Casting in allen Einzelheiten geschildert, viele Geschichten der einzelnen Bewerberinnen. Aber auch, wie das so geht, wie da andere mitmischen, z.b. von vornherein festlegen, wer gewinnt. - Ausländische Bewerberinnen sollen möglichst keine in die Endrunde kommen, für den Nürnberger Christkindlmarkt geht das einfach nicht.

Dazwischen dann meilenlang die Wohnsituation der Polizistin, wie sie haust, nämlich in ihrer ehemaligen WG, so dann auch noch ihre getrennt lebende Schwester mit ihren drei Kindern einzieht, und auch noch deren Liebhaber, ein dunkelhäutiger Musiker. -

Diesen Musiker rückt die Autorin dann in den Focus als eventuellen Täter. - Naja. -

Ihr Kollege, ein sehr netter schwuler junger Mann, der auch gerade getrennt von seinem Freund lebt, fängt dann mit genau diesem auch mal was an, in dieser WG bleibt nichts verborgen - aber sind alles so Nebenschauplätze.

Besonders witzig wird es dann, als die Kommissarin dann selbst geschickt wird von ihrem Chef bei der Polizei, an diesem Casting teilzunehmen. Und dazu erhält sie dann Hilfe vom Sohn ihrer Schwester und dessen Freundin, die sie dann so ordentlich zurechtmachen, damit sie als siebzehnjähriges Girl durchgeht. -

Naja, schon lustig irgendwie - und so verschafft sie sich eben Zugang zu diesen ganzen Casting-Aktionen. Wird alles ausführlich beschrieben, naja.

Es geraten einige in Verdacht, es geschehen auch wilde Verfolgungsjagden in den Katakomben dieses Casting-Gemäuers, also des Studios usw. -

Es werden schließlich noch weitere ermordete Mädchen gefunden, einige kommen dann gar nicht mehr in den Verdacht, damit was zu tun gehabt zu haben, aber dafür wieder ganz andere…..

Natürlich löst die junge Polizistin diesen Mordfall zum Schluss auf, mit einem Ergebnis, das so gar nicht vorherzusehen war. Aber das lasse ich mal außen vor.

 

 

Die Autorin
Tessa Korber, geb. 1966 in Grünstadt/Pfalz, hat Geschichte, Germanistik und Kommunikationswissenschaften studiert. 1997 Promotion an der Universität Erlangen. Arbeit in Verlag und Buchhandel, als Werbetexterin und Dozentin.

 

Produktbeschreibung: Tatort Christkindlmarkt. Kommissarin Jeannette Dürer muss den Mord an einer 18jährigen aufklären. Lange tappt die Kripo Nürnberg im dunkeln, erst Dürers dauerfernsehender Neffe gibt den richtigen Hinweis: In der populären Doku-Soap "My Angel" wird das "Christkindl 2003" für den Weihnachtsmarkt gecastet - die Tote war eine Kandidatin. Unverhofft findet sich die attraktive Kommissarin als vermeintlicher Teenager unter den publicityhungrigen Bewerberinnen. Zum Showdown während der Kür trifft sie im Engelskostüm auf den Mörder und sieht sich plötzlich selbst bedroht.

 

Buchdaten:

Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag 199 Seiten,

Sprache: Deutsch

Erschienen: August 2003

ISBN-10: 3746619777

ISBN-13: 978-3746619774

Meine abschließende Meinung

Wieso diese Autorin so viele Lorbeeren einheimsen konnte, weiß ich nicht. Ich kenne nur dieses eine Buch von ihr. -

Naja, es ist ein Klamauk von vorne bis hinten, mehr eigentlich interessant für Teenies, die es eventuell interessieren könnte, wie das hinter den Kulissen bei diesen Castings so vor sich geht.

Insgesamt ein schwaches Buch der Autorin, wobei die eigentliche Krimigeschichte gar nicht so schlecht ist, auch der sehr witzige Umgang und ihre flapsige Sprache sind amüsant. - Mehr aber nicht -.

Mal kurz im Schwimmbad oder im Zug zu lesen, würde ich empfehlen, wenn überhaupt.